Tödlicher Arbeitsunfall

Bei einem Arbeitsunfall am Mittwochnachmittag (16.9.2015) in Räterschen (Gemeindegebiet Elsau) zog sich ein Mann tödliche Verletzungen zu.

Gegen 16.15 Uhr fuhr ein Arbeiter auf einer Baustelle mit einem Raupendumper rückwärts einen steilen Abhang hinunter. Das Arbeitsgerät war mit schweren Quadersteinen beladen. Am Ende des Gefälles wollte der Mann die Mulde kippen und die Steine ausladen. Aus zurzeit unbekannten Gründen kippte das Fahrzeug und der 67-jährige Arbeiter zog sich dabei schwerste Verletzungen zu, an denen er noch auf der Unfallstelle verstarb.

Nebst der Kantonspolizei Zürich stand die Feuerwehr Elsau/Schlatt, ein Notarzt mit einem Ambulanzteam sowie ein Rettungshelikopter der REGA im Einsatz.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Daniel Schnyder

Landbote: https://www.landbote.ch/region/winterthur/Mann-bei-Arbeitsunfall-getoetet/story/27467805

Autounfall

Zwei Personen sind am Sonntagnachmittag (19.4.2015) in Elsau mittelschwer verletzt worden, als ihr Fahrzeug von der Strasse abkam und frontal mit einem Baum kollidierte.

Der 77-jährige Lenker und seine 66-jährige Beifahrerin, beide aus Winterthur, waren kurz nach 14 Uhr mit ihrem Auto auf der Schlatterstrasse von Schlatt Richtung Elsau unterwegs. Auf einer geraden Ausserortsstrecke kam ihr Wagen von der Strasse ab und kollidierte frontal mit einem Baum, der am Strassenrand stand. Durch den starken Aufprall wurden beide Fahrzeuginsassen mittelschwer verletzt. Die Frau musste durch die Feuerwehr aus dem Auto geborgen werden. Die Verletzten wurden durch die Rettungssanitäter versorgt und mit der Ambulanz ins Spital gefahren.

Die Unfallursache ist zurzeit nicht bekannt. Der Unfall wird durch die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft untersucht.

Im Einsatz standen nebst Spezialisten der Kantonspolizei Zürich und der Staatsanwaltschaft die Feuerwehr Elsau – Schlatt sowie die Stützpunktfeuerwehr Winterthur. Die Rega wurde aufgeboten, schliesslich wurden die Verletzten jedoch mit der Ambulanz ins Spital gefahren.

Kantonspolzei Zürich
Mediendienst
Beat Jost